Tarifvertrag öffentlicher dienst p5

By 4 agosto, 2020Sin categoría

Das Arbeitsverhältnisgesetz schreibt in Artikel 133 vor, dass der Arbeitgeber für gleiche Arbeit und für gleichwertige Arbeit unabhängig von ihrem Geschlecht gleichen Lohn leisten muss. Bestimmungen eines Arbeitsvertrags, eines Tarifvertrags oder eines allgemeinen Arbeitsakts, die dieser Bestimmung zuwiderlaufen, gelten als ungültig. Randnotiz:Der Tarifvertrag über die Durchführung einer rechtsvorschriften Durchführung 113 A, der für eine Tarifeinheit gilt – mit einer anderen als einer Verhandlungseinheit gemäß Abschnitt 238.14 — darf weder direkt noch indirekt eine bestehende Dauer oder Beschäftigungsbedingung ändern oder beseitigen oder eine neue Beschäftigungsdauer oder -bedingung festlegen, wenn keine nationalen (offiziellen oder inoffiziellen) Daten über Streiks in Slowenien vorliegen. Die Hauptgründe für tariflichen Maßnahmen waren Lohnkürzungen und Lohnrückstände. Mechanismen zur Beilegung von Kollektivstreitigkeiten sind in den Tarifverträgen enthalten. Es liegen jedoch keine Daten über ihre Verwendung vor. Im Jahr 2019 war das Arbeitsleben in Slowenien von politischer Instabilität und der Verschlechterung des sozialen Dialogs geprägt, wobei die Sozialpartner hohe Erwartungen haben, dass es möglich sein wird, das Lohnsystem zu reformieren und einen neuen allgemeinen Tarifvertrag für die Wirtschaft auszuhandeln sowie den Arbeitskräftemangel und Strukturreformen zu bekämpfen. Im Allgemeinen können Vereinbarungen auf niedrigerer Ebene die auf der höheren Ebene getroffenen Vereinbarungen nur verbessern. Mit dem Tarifvertragsgesetz von 2006 (inoffizielle Übersetzung) wurde jedoch eine Bestimmung eingeführt, nach der eine vereinbarung auf höherer Ebene speziell für Vereinbarungen auf niedrigerer Ebene vorgesehen werden kann, um die Bedingungen zu verschlechtern. Es muss jedoch betont werden, dass nur wenige Abkommen diese Bestimmung in die Praxis umsetzen.

Die Tarifverhandlungen in Slowenien sind sehr strukturiert. In der Privatwirtschaft gibt es Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern auf Industrie- und Unternehmensebene. Die nationalen Verhandlungen für den privaten Sektor insgesamt wurden jedoch Ende 2005 eingestellt, nachdem die Arbeitgeber beschlossen haben, sich aus dem Privatsektor zurückzuziehen. Die Vereinbarung, die zuvor den gesamten privaten Sektor, bekannt als SKPzGD (Allgemeiner Tarifvertrag für den nichtkommerziellen Sektor), betraf, wurde 2005 gekündigt. In Slowenien gibt es keine temporeichen Tarifverträge oder so genannte Trend-Setting-Sektoren, die einen Rahmen für andere Sektoren schaffen. Derzeit gibt es in der Privatwirtschaft keinen branchenübergreifenden Tarifvertrag.