Tarifvertrag lehrer stufen

By 5 agosto, 2020Sin categoría

4.22.1 Genehmigt der Bildungsminister die Ernennung eines Lehrers, der kein Schulleiter ist, in die Führungsrolle von Kahui Ako, so gilt für die mit dieser Rolle verbundenen Aufgaben gemäß Ziffer 3.7 Abs. 3 des Kollektivvertrags der Sekundärhauptherren zusätzlich zu den einschlägigen Bestimmungen dieser Vereinbarung für den Lehrer. Dieser Tarifvertrag sieht eine Basisskala für ausgebildete Lehrer und eine Basisskala für ungeschulte Lehrer vor. Die Datenerhebung über Lehrer und Schulleiter fließt in den Antizipationsprozess ein. Die quantitativen Ziele der Lehrerausbildung basieren auf Daten über In plötzlichen Krankheitsfällen verwenden Bildungsanbieter, wo immer möglich, die gleichen Listen. In Notfällen, zum Beispiel plötzliche und sehr kurzfristige Krankheitsfälle, ist es auch möglich, andere Lehrer aus der Schule zu verwenden. In solchen Fällen wird ein anderer Lehrer vorübergehend seine Unterrichtsstunden erhöhen und für diese zusätzlichen Lektionen bezahlt werden. c) den dreijährigen Lehrdienst auf der höchsten Stufe der Grundgehaltsskala der ausgebildeten Lehrer für die Qualifikationsgruppe des Lehrers absolviert hat; und c) Zulässiger Dienst umfasst: Service in staatlichen Schulen (einschließlich Kindergärten) in Neuseeland; Neuseeländischer Regierungsdienst; Lehrerausbildung, die 1980 oder früher begonnen hat; aktiver Wehrdienst; Dienst an den Mitarbeitern der neuseeländischen Universitäten und als Lehrer bei einem offiziellen staatlichen Austauschprogramm und in jedem von der Regierung geförderten Programm. 4.15.2 Entbindet ein ständiger Lehrer die Stelle des Schulleiters an derselben Schule, weil der Schulleiter für die Aufgaben der Leitung von Kahui Ako entlassen wurde, so erhält er ab dem Zeitpunkt, an dem er die zusätzlichen Funktionen aufgenommen hat, eine Zulage, sofern diese; c) Ernennung während des Urlaubs mit Bezahlung. Ein Lehrer, der während eines Urlaubs mit Gehalt in eine höhere Position berufen wird, erhält für die neue Stelle erst zum Zeitpunkt der eigentlichen Übernahme der neuen Aufgaben ein Gehalt. Lehrer können aus wirtschaftlichen oder produktiven Gründen entlassen werden, wenn ihre Arbeitsbelastung erheblich und dauerhaft abnimmt. Eine Entlassung aus wirtschaftlichen oder produktiven Gründen ist jedoch nur möglich, wenn der Arbeitgeber nicht in der Lage ist, den Lehrern eine andere Stelle anzubieten oder sie für eine neue Stelle auszubilden. Lehrer können auch entlassen werden, wenn sie nicht in der Lage sind, ihre Aufgaben angemessen zu erfüllen, oder wenn sie sie ständig vernachlässigen, oder aus einem anderen legitimen Grund.

Der Grund darf keine Krankheit sein, es sei denn, die Arbeitsfähigkeit der Person wird erheblich und dauerhaft eingeschränkt, Schwangerschaft oder Geburt oder die Teilnahme an Arbeitskampfmaßnahmen, die von der Gewerkschaft beschlossen werden, politische oder religiöse Meinungen, soziale Aktivitäten oder Mitgliedschaft in Verbänden. 4.9.4 Ein Lehrer, der für die Inkrementung nach Ziffer 4.9.1 in Frage kommt, muss die Zahlung auf den Zeitpunkt zurückdatiert haben, an dem sie Anspruch auf die Zulage hatten, die Zulage zu erhalten, sofern kein Rückdating 36 Monate ab dem Tag der Antragstellung überschreitet.